Es tut sich was in Sachen

Rebhuhn-Rettung !

Göttingen und nördliches Eichsfeld - Georg-August-Universität Göttingen Abteilung Naturschutzbiologie

Bereits seit 2004 setzt sich die Abteilung Naturschutzbiologie gemeinsam mit der Naturschutzorganisation „Biologische Schutzgemeinschaft Göttingen e.V.“ für den Schutz des Rebhuhns im Landkreis Göttingen ein. Von Beginn an lag der Fokus auf der Aufwertung des Lebensraums, der Kartierung der Rebhuhnpopulation sowie der wissenschaftlichen Untersuchung zu den Rückgangsursachen der Art. Denn erst mit einem genauen Verständnis der Herausforderungen, mit denen Rebhühner in unserer heutigen Kulturlandschaft zurechtkommen müssen, lassen sich effektive Schutzmaßnahmen umsetzen. Dieser Ansatz wird nun auf das gesamte, ca. 200 km² umfassende Projektgebiet ausgeweitet. Ziel ist es, gemeinsam mit Landwirt*innen 7 % der Ackerfläche mit Maßnahmen aufzuwerten, die als Brutlebensraum geeignet sind. Dabei fokussieren wir uns auf die Maßnahme „Strukturreiche Blühfläche“ des Agrarumweltprogramms von Niedersachsen. Diese wurde im Rahmen des Projekts entwickelt und ist perfekt auf die Ansprüche des Rebhuhns zugeschnitten. Durch die seit 2006 jährlich durchgeführte Rebhuhnkartierung im ganzen Projektgebiet wird der Erfolg der Maßnahmen überprüft.

Projektlaufzeit

2023 - 2029

Drittmittelgeber

Göttingen und nördliches Eichsfeld - Georg-August-Universität Göttingen Abteilung Naturschutzbiologie

Ansprechperson

Lisa Dumpe
Bürgerstraße 50
37073  Göttingen

E-Mail:
lisa.dumpe@uni-goettingen.de
Web:
http://www.rebhuhnschutzprojekt.de