Es tut sich was in Sachen

Rebhuhn-Rettung !

Gäulandschaften und Neckarbecken von Tübingen bis Heilbronn - NABU (Naturschutzbund Deutschland), Landesverband Baden-Württemberg e. V.

Die „Naturschutzmacher*innen“ des NABU Baden-Württemberg widmen sich mit haupt- und ehrenamtlichen Kräften seit langem dem Feldvogelschutz. Beispielhaft stehen dafür die zwei Schutzprojekte im Landkreis Tübingen und in der Stadt Fellbach, welche als Modellgebiete im besonderen Fokus des Projektes „Rebhuhn retten – Vielfalt fördern!“ stehen.

Hier soll in Kooperation mit dem Landesjagdverband Baden-Württemberg die seit Jahren erprobte erfolgreiche Maßnahmenumsetzung und Begleitforschung fortgesetzt und weiter intensiviert werden. Darüber hinaus werden die gesammelten Erfahrungen und Erfolge auf einen größeren Verbundraum übertragen und weitere Rebhuhnprojekte in enger Zusammenarbeit mit Akteur*innen aus Landwirtschaft, Naturschutz und Jagd initiiert. Diese sollen mithilfe der Erkenntnisse aus beiden Modellregionen eine effektive Maßnahmenumsetzung in der Fläche voranbringen. Dadurch sollen einzelne Lebensräume gezielt aufgewertet und der Offenland-Biotopverbund in den Gäulandschaften zwischen Tübingen und Heilbronn gestärkt werden. Davon profitieren neben dem Rebhuhn viele weitere Arten, die auf strukturreiche, wenig oder zeitweise gar nicht bewirtschaftete Flächen angewiesen sind.

Projektlaufzeit

2023 - 2029

Partner

Drittmittelgeber

Gäulandschaften und Neckarbecken von Tübingen bis Heilbronn - NABU (Naturschutzbund Deutschland), Landesverband Baden-Württemberg e. V.

Ansprechperson

Dominique Jasmin Aichele
Tübinger Straße 15
70178  Stuttgart

E-Mail:
Dominique.Aichele@NABU-BW.de
Web:
http://www.NABU-BW.de